Hans Ulrich Hug

Vertrauen in die Kirchenbehörde

Kirche Roggwil von Westen<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>evang-roggwil.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>3</div><div class='bid' style='display:none;'>207</div><div class='usr' style='display:none;'>6</div>

Die Evangelische Kirchgemeinde genehmigte die Rechnung 2017 samt grosszügigen Vergabungen.
Hedy Züger,
„Wunderbar, lässig, die Vergabungen aus dem Vorschlag“, urteilte an der Kirchgemeindeversammlung von evangelisch Roggwil der Stimmbürger Jürg Hanselmann. Dank Minderausgaben erhalten zwei Spitex-Vereine und das Fastenprojekt je 5000 Franken, die kleine katholische Kirchgemeinde Sornico im Tessin für die aufwendige Restaurierung ihrer wertvollen 800jährigen Kirche 2000 Franken. 30 000 Franken werden für die Renovation des Pfarrhauses und künftige Aufgaben zurückgelegt. Selten kommt es vor, dass von der Seite der Stimmbürger eine Handlung der Behörden mit Anerkennung bedacht wird.

Die Finanzen im Griff
Die Rechnung 2017 schliesst bei Ausgaben von 770 898 Franken und Einnahmen von 839 744 Franken mit einem Gewinn von 68 846 Franken. Budgetiert war ein Überschuss von 212 Franken. Für Veranstaltungen wurden 3227 Franken mehr ausgegeben, bei der Verwaltung wurden gegenüber dem Budget 11 986 Franken eingespart. Aus pendenten Steuern früherer Jahre erhielt die Kirchgemeinde 32 539 Franken. Die Rechnung wurde von Kirchenpräsident Willi Bischofberger und Pflegerin Esther Weber kommentiert und von den 26 Kirchbürgern einstimmig angenommen.

Singen – mit Rückenwind
Im Rückblick auf das Jahr 2017 stellte Pfarrer Hans Ulrich Hug fest, dass das neue Thurgauer Liederbuch „Rückenwind“ bei den sangesfreudigen Besuchern der Gottesdienste sehr gut ankomme. Noch seien aber nicht ganz alle Roggwilerinnen und Roggwiler bereit, sich am Singen zu beteiligen. In der attraktiven Roggwiler Kirche liessen sich letztes Jahr fünf Paare trauen, junge Eltern brachten zehn Kinder zur Taufe und 14 junge Menschen erlebten hier ihre Konfirmation. Sehr erfreut ist die Kirchgemeinde über den Eintritt von drei Personen. Doch die Kirchgemeinde zählte Anfang Jahr 1634 Mitglieder, 37 weniger als vor einem Jahr.

Für die Synode, das Parlament der Kantonalkirche, stellen sich Johanna Pilat, bisher, und Pascale Kaufmann, neu, zur Verfügung. Beide wurden einstimmig gewählt. Kirchenpräsident Willi Bischofberger verabschiedete Jürg Hanselmann aus dem Amt mit einem herzhaften Dank, nicht nur aus diesem Amt: Hanselmann sei seit Jahrzehnten einfach immer für die Kirchgemeinde da und bereit, in Lücken zu springen, die schwierig zu besetzen seien. Dafür verdiene er an der Kirchgemeindeversammlung ein extra Kompliment und viel Applaus.
Bereitgestellt: 24.04.2018     
aktualisiert mit kirchenweb.ch